Bundesweite Proteste gegen Stellenabbau bei Bombardier

Aus Protest gegen den angekündigten Stellenabbau beim Zughersteller Bombardier haben sich Tausende Mitarbeiter an einem bundesweiten Aktionstag beteiligt.

Bundesweite Proteste gegen Stellenabbau bei Bombardier
Uwe Zucchi Bundesweite Proteste gegen Stellenabbau bei Bombardier

Allein vor den sächsischen Werken in Görlitz und Bautzen versammelten sich rund 1800 Beschäftigte. «Wir kämpfen um unsere Arbeitsplätze. Bis heute gibt es seitens der Konzernleitung einen nicht nachvollziehbaren Zick-Zack-Kurs, der ideen- und innovationslos erscheint», sagte Jan Otto von der IG Metall Ostsachsen.

Bombardier will 1430 seiner 10 500 Arbeitsplätze in Deutschland streichen - davon rund 1200 an seinen drei größten Standorten im Osten. Die IG Metall kündigte an, dem kanadischen Unternehmen ein Gegenkonzept zum angekündigten Stellenabbau vorzulegen.