Bundesweite Razzia wegen versuchten sexuellen Missbrauchs von Kindern

Wegen des Verdachts auf versuchten sexuellen Missbrauch von Kindern über das Internet hat die Polizei bundesweit 19 Wohnungen durchsucht. Dabei wurden in neun Bundesländern zahlreiche Computer, Speichermedien und Handys sichergestellt. Beschuldigt werden mehrere Männer. Sie sollen im Internet-Chat eines sozialen Netzwerks Kontakt zu Kindern gesucht und sexuelle Handlungen vor der Webcam vorgenommen oder dazu aufgefordert haben. Laut LKA und Generalstaatsanwaltschaft geht es bei den Vorwürfen um das sogenannte Cyber-Grooming.