Bundesweiter Lokführerstreik - Gewerkschaft will hart bleiben

Bei der Bahn hat am Abend ein bundesweiter Streik der Lokführer begonnen. Er soll bis Mittwochmorgen um 6.00 Uhr dauern und den gesamten Zugverkehr der Deutschen Bahn lahmlegen. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokführer warf der Bahn unmittelbar vor Beginn des Streiks vor, im laufenden Tarifkonflikt unannehmbare Vorbedingungen zu stellen. GDL-Chef Claus Weselsky sagte, die Gewerkschaft werde über weitere Streiks entscheiden, wenn die Bahn ihre Blockadehaltung nicht aufgebe. Die Bahn erwartet auch für den morgendlichen Berufsverkehr zahlreiche Zugausfälle und Verspätungen.