Buschfeuer in Kalifornien weiten sich aus

Die Buschfeuer in Südkalifornien breiten sich weiter aus. Mehr als 10 000 Hektar des Gebietes im Bezirk San Bernardino wurden laut einem Bericht der «Los Angeles Times» bis zum Abend von den Bränden zerstört. Nur vier Prozent der Feuersbrunst waren unter Kontrolle, berichtete die Zeitung unter Berufung auf die örtliche Forstbehörde. Demnach nährten sich die Feuer durch starke Winde, trockenes Gehölz und Temperaturen um die 40 Grad. Mehr als 80 000 Menschen mussten bislang in Sicherheit gebracht werden.