Buschkowsky: «Integration ist harte Arbeit»

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hat sich mit einem Appell zur Integration von seinem Amt verabschiedet. «Integration ist harte Arbeit für alle Beteiligten», erklärte der SPD-Politiker. Das sei stets sein Credo gewesen. Er empfinde das «aggressive Vordringen» religiöser Riten und Dogmen in den Alltag als unangemessen. «Die Majorisierung der Allgemeinheit durch kleine Minderheiten ist eine Fehlentwicklung. Religionsfreiheit ist für mich unantastbar, aber auch die Privatsache jedes Einzelnen.» Der 66-Jährige will aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten.