Busfahren mit dem Whistleblower Edward Snowden

Edward Snowden ist in den USA ein gefragter Mann. Aktivisten verehren den Whistleblower für seine mutigen Enthüllungen, die Regierung will ihn als Geheimnisverräter vor Gericht stellen.

Busfahren mit dem Whistleblower Edward Snowden
Glenn Greenwald / Laura Poitras Busfahren mit dem Whistleblower Edward Snowden

In der US-Hauptstadt soll man künftig sogar mit ihm Bus fahren können - oder zumindest mit seinem Antlitz. «Danke, Edward Snowden» könnte bald samt einem großen Foto des Computerspezialisten auf Bussen in Washington geschrieben stehen, wenn es nach dem Willen einer US-Nichtregierungsorganisation geht. Sie sammelt Geld, um Snowdens Bild bei den Mächtigen stärker ins Bewusstsein zu rücken. Ihr Credo: Die «Elite» mag zwar nicht Bus fahren, aber sie kann es nicht vermeiden, Snowdens Konterfei auf den Bussen zu sehen. (Spenden-Seite: http://dpaq.de/121kA)