Bustouristik-Verband nach Unfall: Leitplanken an Straßen zu niedrig

Nach dem schweren Busunglück in Osthessen mit vier Toten und mehr als 40 Verletzten wollen sich Experten ein genaueres Bild vom Ort des Unglücks und dem Wrack des Busses machen. Ein Sachverständiger werde sich die Fahrzeuge angucken, sagte ein Polizeisprecher. Der Reisebus war am Dienstag auf der Autobahn 4 mit einem schlingernden Auto zusammengestoßen und etwa 50 Meter eine Böschung hinunter gestürzt. Der RDA Internationaler Bustouristik Verband sieht den Grund für die schweren Folgen des Unglücks auch in der Konstruktion der Leitplanken auf der A4.