BVB die Nummer eins im Revier - Tuchel im Derby-Fieber

Borussia Dortmund geht nach dem 3:2 (2:1)-Erfolg im 147. Revierderby gegen den FC Schalke 04 als klarer Tabellenzweiter der Fußball-Bundesliga in die Länderspielpause.

BVB die Nummer eins im Revier - Tuchel im Derby-Fieber
Bernd Thissen BVB die Nummer eins im Revier - Tuchel im Derby-Fieber

Der BVB vergrößerte seinen Vorsprung auf den drittplatzierten Pokalsieger VfL Wolfsburg auf komfortable acht Punkte. Die Schalker sind nach nur einem Erfolg aus den zurückliegenden acht Pflichtbegegnungen Fünfter.

HINGUCKER: Das war zweifelsfrei die Aktion von Borussia-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Nach seinem Treffer zum 3:1 in der 47. Minute zog er sein Trikot aus und präsentierte ein Batman-T-Shirt mit dem Aufdruck «Do you remember». Damit wollte er das Tor seinem verletzt fehlenden Angriffskollegen Marco Reus widmen, mit dem zusammen er nach dem 3:0 gegen die Schalker im Februar in Batman- und Robin-Maske aufgetreten war.

KONSEQUENZ: «Die Nummer eins im Pott sind wir», skandierten die euphorisierten Borussia-Anhänger unter den 79 956 Zuschauern im ausverkauften westfälischen Stadion. Stimmt. Denn auf die Königsblauen ist der Abstand nach dem zwölften Spieltag mittlerweile auf deutliche neun Zähler angewachsen.

KONSEQUENZ II: «Nein!» - so klar antwortete BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf die Frage, ob er sich denn noch einen spannenden Titelkampf gegen die übermächtigen Bayern erhoffe.

TORMASCHINE: Der BVB ist eine; das 3:2 gegen den Nachbarn war der siebte Pflichtspielsieg nacheinander bei einer beeindruckenden Trefferbilanz von 27:6. Und Aubameyang hat daran einen großen Anteil: Für den Gabuner war das 3:1 das 14. Tor in der Liga. Damit schloss er zu Bayern-Topangreifer Robert Lewandowski auf. In allen Pflichtpartien 2015/16 war es schon Aubameyangs 22. Treffer.

ZAHL: Borussia Dortmund bestritt gegen die Gelsenkirchener bereits seinen 22. Pflichtspielauftritt. Unter dem Strich steht eine Top-Ausbeute: 18 Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage haben Tuchel und Co. zu Buche stehen. Die Pleite allerdings fiel mit 1:5 am achten Bundesligaspieltag bei den Bayern deutlich aus.

ZITAT: «Beim Schlusspfiff habe ich gespürt, dass es Derby ist.» (BVB-Trainer Thomas Tuchel, für den es das erste Aufeinandertreffen mit S04 als Borussia-Chefcoach und Jürgen-Klopp-Nachfolger war)