Cameron plädiert für Luftangriffe auf den IS in Syrien

Großbritanniens Premierminister David Cameron hat sich vor dem Parlament nachdrücklich für Luftangriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien ausgesprochen. Grundlage sei das in der UN-Charta festgeschriebene Recht auf Selbstverteidigung und die einstimmig verabschiedete Resolution des UN-Sicherheitsrats gegen den IS, sagte der konservative Regierungschef in London. Der IS bedrohe sowohl die von Großbritannien unterstützte Regierung im Irak als auch die Briten und ihre Verbündeten im Westen.