Carsharing und Co.: Daimler plant bis zu 1 Milliarde Umsatz

Der Autohersteller Daimler will bis 2020 seine Sparte mit Mobilitätsdienstleistungen wie massiv ausbauen. Dazu gehören Carsharing-Angebote und Plattformen wie MyTaxi.

Carsharing und Co.: Daimler plant bis zu 1 Milliarde Umsatz
Wolfram Steinberg Carsharing und Co.: Daimler plant bis zu 1 Milliarde Umsatz

«Wir halten es für denkbar, am Ende dieses Jahrzehnts mit Mobilitätsdienstleistungen wie Car2Go, 800 Millionen bis eine Milliarde Euro Umsatz zu generieren», sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche dem Magazin «auto motor sport». Eine Umsatzrendite von zehn Prozent hält Zetsche dabei für erreichbar.

Neben seinem Carsharing-Angebot investiert der Autohersteller in Mobilitätsplattformen wie MyTaxi. Wie viel das Geschäft bislang abwirft, weist der Autohersteller nicht aus. Ziel ist, dass «Car2Go» 2015 Gewinn abwirft. Bislang hat Daimler das erst in einigen Städten geschafft.

Doch obwohl Daimler mit dem Projekt auch die Präsenz seines Elektro-Smarts stärkt, glaubt Zetsche nicht, dass das Elektroauto in absehbarer Zeit auf hohe Absatzzahlen kommen wird. «Ich halte es für unwahrscheinlich, dass trotz vereinzelter Erfolge wie von Tesla in einem ganz spezifischen Segment, die E-Autos in diesem Jahrzehnt über eine Nischenrolle hinauskommen», sagte der Daimler-Chef.

Mit Blick auf den neuen E-Smart, der 2014 auf den Markt kommt, räumte Zetsche ein: «Wir brauchen für dieses Fahrzeug etwas länger als wir uns vorgestellt haben.» Es sei eine schwierige Aufgabenstellung, «ein Produkt in diesem Segment wirtschaftlich und wettbewerbsfähig auf die Straße zu bringen», so der Daimler-Chef.