CDU-Politiker Haseloff hält Kompromiss in Steuerdebatte für möglich

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat in der Debatte um Steuererhöhungen Kompromissbereitschaft der Union in möglichen Koalitionsverhandlungen mit SPD oder Grünen angedeutet. Wichtig für die Union seien Steuererleichterungen für Gering- und Normalverdiener. Deshalb solle zuerst die sogenannte kalte Progression gestoppt werden, sagte Haseloff der «Mitteldeutschen Zeitung». «Die Anhebung des Spitzensteuersatzes steht für die Union nicht im Vordergrund der Überlegungen.