CDU-Politiker kritisieren schwarz-rote Rentenpläne

In der großen Verhandlungsrunde über eine schwarz-rote Koalition haben sich jüngere CDU-Politiker kritisch zu den Rentenplänen von Union und SPD geäußert. Es bestehe die Sorge, dass die Vielzahl der Rentenwünsche zulasten jüngerer Generationen gehe. Das hätten die CDU-Abgeordneten Philipp Mißfelder, Jens Spahn und Michael Kretschmer erklärt, verlautet aus Verhandlungskreisen. Dabei geht es um höhere Mütterrente, mehr Rente für Sozialschwache und Rente mit 63 Jahren nach 45 Beitragsjahren.