CDU-Politiker Wolf will Hausarrest für kriminelle Flüchtlinge

Der CDU-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg, Guido Wolf, hat strengere Regeln für kriminelle Flüchtlinge gefordert. «Spätestens wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet ist, muss der Aufenthaltsradius geprüft und erforderlichenfalls durch strenge Auflagen engstens begrenzt werden», sagte der CDU-Fraktionschef den «Stuttgarter Nachrichten». Dazu gehöre auch eine «Art Hausarrest für gefährliche Personen». Außerdem müssten Barvermögen und Fahrtickets sichergestellt werden.