CDU-Politikerin Wanka stellt Bafög-Reform in Aussicht

Die amtierende Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat eine Bafög-Reform in Aussicht gestellt - obwohl dieser Punkt nicht im vereinbarten schwarz-roten Koalitionsvertrag enthalten ist.

Wanka sagte dem Internetportal «Spiegel Online», die Reform werde «deutlich spürbar» sein. «Nur weil es nicht im Vertrag steht, heißt es ja nicht, dass es nicht kommt», sagte die CDU-Politikerin.

Schwarz-Rot werde einen großen Teil der geplanten Mehrausgaben - nämlich neun Milliarden Euro - in Bildung und Forschung stecken, darunter in eine Bafög-Reform, in die Hochschulfinanzierung und in die Förderung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, sagte Wanka. «Eine Milliarde wird es für die Kitas geben, fünf Milliarden für die allgemeine Bildung und die Hochschulen und drei Milliarden für die Spitzenforschung.»