CDU Rheinland-Pfalz bekam «weitergeleitete Spenden Dritter»

Die CDU in Rheinland-Pfalz hat möglicherweise unzulässige Spenden in Höhe von mehreren zehntausend Euro erhalten. Landesgeschäftsführer Jan Zimmer teilte in Mainz mit, das Geld sei von 2010 bis 2015 über ein Anwaltsbüro im thüringischen Eisenach eingegangen. Eine Anfrage bei der Kanzlei, ausgelöst von Presseberichten, habe ergeben, dass es sich um «weitergeleitete Spenden Dritter» handle. Nach Medienbrichten sollen die Spenden von dem Ex-Geheimagenten Werner Mauss stammen, der sich zurzeit vor dem Landgericht Bochum wegen Steuerhinterziehung verantworten muss.