CDU und SPD schwach - Kretschmann und AfD triumphieren

Schwache Volksparteien, sehr starke Grüne in Baden-Württemberg und eine triumphierende AfD: Die Landtagswahlen am Sonntag haben die Parteienlandschaft gehörig durcheinandergewirbelt.

CDU und SPD schwach - Kretschmann und AfD triumphieren
Ralf Hirschberger CDU und SPD schwach - Kretschmann und AfD triumphieren

Der Einzug der Rechtspopulisten in die Landesparlamente von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mit zweistelligen Ergebnissen macht die Regierungsbildung schwierig. Die Abstimmungen am «Super-Sonntag», dem wichtigsten Wahltermin seit der Bundestagswahl, galten auch als Votum über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

In Baden-Württemberg wurden die Grünen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann den Prognosen (18.00 Uhr) zufolge erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik stärkste Partei. Allerdings war zunächst zweifelhaft, ob es für eine Fortsetzung der bundesweit ersten grün-roten Koalition reicht.

Im Duell der Frauen in Rheinland-Pfalz verwies die SPD von Regierungschefin Malu Dreyer die CDU von Herausforderin Julia Klöckner nach einem dramatischen Wahlkampfendspurt noch klar auf Platz zwei. In Sachen-Anhalt fuhr die noch junge AfD, die nunmehr in 8 der 16 Landtage vertreten ist, ein Rekordergebnis ein: Mit rund 23 Prozent wurde sie zweitstärkste Partei.