CDU-Vize Klöckner unterstützt Seehofer im Mindestlohn-Streit

CDU-Vize Julia Klöckner hat die Forderung von CSU-Chef Horst Seehofer nach Ausnahmen vom vereinbarten gesetzlichen Mindestlohn unterstützt. Es gelte die Absprache, dass der Mindestlohn eingeführt werde, aber bei der pragmatischen Umsetzung müsse man flexibel bleiben, sagte sie der Zeitung «Die Welt». «Ein Mindestlohn für Zeitungsausträger etwa sei nicht sinnvoll. Den Menschen gehe es nicht darum, von dieser Tätigkeit ihren gesamten Lebensunterhalt zu bestreiten.» SPD-Arbeitsministerin Andrea Nahles will keine Ausnahmen vom generellen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde zulassen.