Champions-League-Auslosung: Hammergruppe oder Glückslose?

Bis zum Königsklassen-Finale am 28. Mai im altehrwürdigen San-Siro-Stadion von Mailand ist es für die Bayern, Barcelona & Co. ein weiter Weg. Als erster Schritt muss die Gruppenphase überstanden werden. Fragen und Antworten zur Auslosung am Donnerstagabend (17.45 Uhr) in Monaco.

Champions-League-Auslosung: Hammergruppe oder Glückslose?
Salvatore Di Nolfi Champions-League-Auslosung: Hammergruppe oder Glückslose?

Die feierliche Zeremonie im Grimaldi-Forum beginnt um 17.45 Uhr und wird live bei Eurosport und Sky Sport News übertragen. Im Rahmen der Auslosung wird auch der Gewinner bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres bekanntgegeben. Kandidaten sind Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Luis Suárez. Wie die UEFA am Donnerstagmorgen bestätigte, werden erst die Lose gezogen und dann die Auszeichnung vergeben.

Bei der Einteilung der Töpfe hat die UEFA eine Regeländerung vorgenommen. In Topf eins der vermeintlich stärksten Mannschaften sind nun der Titelverteidiger sowie die nationalen Meister aus den besten sieben europäischen Verbänden: Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich und Russland. Weil Barcelona auch spanischer Meister wurde, ging der achte freie Platz an die Niederlande und den PSV Eindhoven. Die weiteren Teams wurden nach der sogenannten Koeffizientenregel in die Töpfe 2 bis 4 eingeteilt.

Die Bayern befinden sich als Meister in Topf 1 neben FC Barcelona, FC Chelsea, Juventus Turin, Benfica Lissabon, Paris St. Germain, Zenit St. Petersburg und PSV Eindhoven. Leverkusen rutschte in Topf zwei zu Real Madrid, Atlético Madrid, FC Porto, FC Arsenal, Manchester City, Manchester United und FC Valencia. Mönchengladbach und Wolfsburg sind in Topf vier mit Dinamo Zagreb, Maccabi Tel Aviv, AA Gent, Malmö FF, BATE Borissow und FC Astana. Topf 3 bilden Olympique Lyon, Dynamo Kiew, Olympiakos Piräus, Galatasaray Istanbul, AS Rom, Schachtjor Donezk, FC Sevilla, ZSKA Moskau.

Gladbach und Wolfsburg müssen natürlich aus den Töpfen 1 bis 3 mit hochkarätigen Kontrahenten rechnen. Die Bayern könnten es in der Vorrunde unter anderem mit Real Madrid oder dem FC Arsenal zu tun bekommen. Auch ein Wiedersehen mit Bastian Schweinsteiger und dessen neuem Club Manchester United ist möglich. Leverkusen geht Schwergewichten wie Real oder Manchester City dagegen in der Gruppenphase in jedem Fall aus dem Weg. Gut möglich, dass ein Verein aus Topf 2 die vermeintlich leichtere Gruppe erwischt.

Grundsätzlich wird aus jedem Topf jeweils eine Mannschaft einer Gruppe zugelost. Zuerst werden die acht Meister aus Topf eins auf die Gruppen eins bis acht verteilt und anschließend die weiteren Mannschaften aus den Töpfen zwei bis vier zugelost. Allerdings dürfen Mannschaften aus einem Land in der Gruppenphase nicht gegeneinander spielen. Zudem hat die UEFA beschlossen, dass russische und ukrainische Teams in der Vorrunde nicht aufeinandertreffen sollen.

Noch nie gab es mehr zu verdienen als heute. Bis 2018 schüttet die UEFA insgesamt Prämien von 1,257 Milliarden Euro aus. Der Finalsieg am 28. Mai im San Siro von Mailand wird mit der Rekordsumme von 15 Millionen Euro belohnt. Alle 32 Teilnehmer an der Gruppenphase können bereits fest mit 12 Millionen Euro Antrittsprämie kalkulieren (3,4 mehr als in der Vorsaison) - ohne überhaupt gespielt zu haben. Dazu bringt jeder Sieg in den sechs Vorrundenspielen weitere 1,5 Millionen, jedes Remis 500 000 Euro. Für das Achtelfinale (5,5 Millionen), Viertelfinale (6) und Halbfinale (7) werden weitere Gelder ausgeschüttet. Der unterlegene Finalist sichert sich 10,5 Millionen. Dazu kommen Einnahmen aus dem Marktpool und Ticketverkauf.

Der erste Vorrundenspieltag ist für den 15./16. September terminiert, der letzte für den 8./9. Dezember. Am 14. Dezember werden in der UEFA-Zentrale in Nyon die Achtelfinal-Partien ausgelost. Diese finden am 16./17. und 23./24. Februar (Hinspiele) sowie am 8./9. und 15./16. März (Rückspiele) statt. Am 18. März ist die Viertelfinal-Auslosung. Die Partien werden am 5./6. und 12./13. April gespielt. Am 15. April wird das Halbfinale ausgelost, das am 26./27. April und 3./4. Mai ausgetragen wird. Das Endspiel steigt am 28. Mai in Mailand.

Auch in dieser Saison ist wieder die Crème de la Crème des europäischen Vereinsfußballs in der Eliteklasse unter sich. Mannschaften wie die Bayern, Real Madrid oder der FC Barcelona sind natürlich längst Stammgäste. Vereine wie Ajax Amsterdam, Lazio Rom (nach der Niederlage gegen Leverkusen) oder auch das ambitionierte österreichische Spitzenteam Red Bull Salzburg verpassten die Qualifikation für die Champions League. Dagegen feiert der FC Astana nach den erfolgreichen Playoffs eine Premiere - als erster Verein aus Kasachstan in der Königsklasse.