Chantal wollte Pflegefamilie vor Methadon-Tod verlassen

Die elfjährige Chantal aus Hamburg hat Wochen vor ihrem Methadon-Tod versucht, ihre drogensüchtige Pflegefamilie zu verlassen.

«Bitte geh zum Jugendamt und hole mich aus dieser schrecklichen Familie», zitierte Staatsanwalt Florian Kirstein am Montag aus einem Brief an Chantals leiblichen Vater.

Der Zustand der Wohnung sei «grenzwertig» gewesen, räumte ein Mitarbeiter des Jugendamtes am Montag vor dem Hamburger Landgericht ein. Die Räume hätten stark nach Tieren gerochen und seien sehr unordentlich gewesen. Nach seiner Aussage war den Mitarbeitern die Drogenvergangenheit der Pflegeeltern aber nicht bekannt. Chantal starb am 16. Januar 2012 an der Heroin-Ersatzdroge Methadon, die sie in der Wohnung entdeckt hatte.

Eine weitere Mitarbeiterin des Jugendamtes, die ebenfalls am Montag von den Richtern befragt werden sollte, verweigerte ihre Aussage.