US-Polizei sucht Motiv für neunfachen Mord an Schwarzen in Kirche

Nach den Todesschüssen auf neun Afroamerikaner in einer Kirche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina laufen die Ermittlungen über das Motiv des weißen Verdächtigen auf Hochtouren. Nach Aussagen von Verwandten und Bekannten in US-Medien wurde spekuliert, dass der mutmaßliche Mörder aus rassistischen Gründen gehandelt haben könnte. Der 21-Jährige wurde kurz nach seiner Festnahme, mehr als 300 Kilometer vom Tatort entfernt, einem Richter vorgeführt. Der verfügte, den jungen Mann für die Untersuchungshaft und das Gerichtsverfahren nach South Carolina zurückzubringen.