Charlotte Casiraghi brachte erstes Kind zur Welt

Model-Jobs für Hochglanzmagazine, Starts bei internationalen Springreitturnieren und seit einiger Zeit eine Beziehung zu einem der beliebtesten Schauspieler Frankreichs: Charlotte Casiraghi ist der neue Glamour-Star im Fürstentum Monaco.

Charlotte Casiraghi brachte erstes Kind zur Welt
Sebastien Nogier Charlotte Casiraghi brachte erstes Kind zur Welt

Jetzt hat die 27 Jahre alte Tochter von Prinzessin Caroline ihr erstes Kind zu Welt gebracht. Und alle Adels-Fans fragen sich, ob im Zwergstaat an der Côte d'Azur bald wieder ein rauschendes Hochzeitsfest ansteht. Verheiratet sind die junge Mutter und der Vater des Kindes nämlich nicht.

Charlotte hatte den aus Marokko stammenden Schauspieler Gad Elmaleh (42) im März erstmals mit zu einer offiziellen Veranstaltung genommen. Vielleicht wollte Charlotte erst einmal vorsichtig sein. Der 15 Jahre ältere Elmaleh galt bislang als großer Verführer und wechselte zuletzt häufig die Begleiterinnen. Mit der Schauspielerin Anne Brochet hat er bereits einen 13 Jahre alten Sohn. Auch das Kind mit Charlotte ist ein Sohn. Raphaël heißt das jüngste Mitglied in der Fürstenfamilie.

Charlotte schweigt bislang in der Öffentlichkeit zu der Beziehung. Wenn sie eines ihrer seltenen Interviews gibt, spricht sie über ihre Leidenschaft für Philosophie, Mode und den Reitsport. Als Anfang 2012 die ersten Fotos von ihr und Elmaleh in der Klatschpresse auftauchten, wurden sofort Anwälte eingeschaltet. Sie beklagten ständige Treibjagden und Beschattungsaktionen durch Reporter und erinnerten an den Unfalltod von Prinzessin Diana. Lady Di und ihr Liebhaber Dodi Al-Fayed waren 1997 auf der Flucht vor Paparazzi in Paris bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Zumindest am gestiegenen Interesse an ihrer Person ist Charlotte allerdings nicht ganz unschuldig. Im Sommer 2011 ließ sich die Enkelin von Hollywood-Star und Stilikone Grace Kelly (1929-1982) von Starfotograf Mario Testino für eine lange Modestrecke in der französischen «Vogue» ablichten und schaffte es sogar auf den Titel. Es folgten Werbekampagnen für das italienische Luxusmode-Label Gucci und andere Model-Jobs.

Seitdem schwärmen noch mehr Klatschblätter von Charlottes tiefblauen Augen und den vollen geschwungenen Lippen. Dass sie bislang nicht einmal den Prinzessinnen-Titel angenommen hat und noch den Nachnamen ihres 1990 bei einem Rennboot-Unfall gestorbenen Vaters Stefano Casiraghi trägt, stört niemanden.

Mit Spannung wird nun erwartet, wie es im Leben von Charlotte weitergeht. Wird sie sich auf die Mutterrolle konzentrieren? Heiraten? Und versuchen, alles mit Model-Jobs und Starts bei Reitturnieren unter einen Hut zu bringen? Diese Fragen sind bislang unbeantwortet. Zudem warten die Monegassen noch immer auf Nachwuchs vom Fürstenpaar selbst. Der regierende Albert II. (55) hat zwar 2011 mit einem rauschenden Fest die Hochzeit mit der aus Südafrika stammenden Ex-Profischwimmerin Charlène Wittstock gefeiert. Auf die freudige Nachricht einer Schwangerschaft der 35-Jährigen warten die Untertanen jedoch bislang vergeblich. Zwei Kinder, die Albert aus früheren Beziehungen hat, sind von der Thronfolge ausgeschlossen.