Chelsea bleibt am Boxing Day vorn - Manchester souverän

Das Spitzen-Trio der englischen Premier League hat seine Weihnachts-Aufgaben souverän gelöst. Der FC Chelsea behauptete am Boxing Day die Tabellenführung durch ein 2:0 (1:0) im Londoner Fußball-Stadtderby gegen West Ham United.

John Terry brachte das überlegene Team von Trainer Jose Mourinho an der Stamford Bridge in der 31. Minute in Führung, Diego Costa (62.) sorgte mit seinem 13. Saisontor für den Endstand. Weltmeister Andre Schürrle verfolgte den Sieg der Blues nur von der Bank aus.

Überraschungsteam West Ham kassierte nach zuvor fünf ungeschlagenen Partien wieder eine Niederlage. Chelsea ist in dieser Saison zu Hause weiter unbesiegt und bleibt mit nun 45 Punkten vorn. «Wir spielen einfach gut und wenn wir so weitermachen, wird es schwer für die anderen», sagte Kapitän Terry.

Meister Manchester City zog bei West Bromwich Albion mit dem neunten Pflichtspielsieg in Serie nach und liegt drei Punkte hinter Chelsea. Beim 3:1 (3:0) machten Fernando (8.), Yaya Touré (13./Foulelfmeter) und David Silva (34.) bereits vor der Pause alles klar. Brown Ideye (86.) gelang der einzige Gegentreffer. City weist weiter drei Zähler Rückstand auf Chelsea auf.

Lokalrivale Manchester United setzte mit dem 3:1 (2:0) gegen Newcastle United seine Serie von nun acht ungeschlagenen Partien fort. Wayne Rooney bereitete nach seinen Treffern in der 23. und 36. Minute auch das 3:0 durch Robin van Persie (51.) vor. Der Ex-Freiburger Papiss Cissé konnte per Strafstoß kurz vor Schluss nur noch verkürzen. Das Team von Louis van Gaal liegt als Tabellendritter weiter zehn Punkte hinter Chelsea. Neuer Vierter ist der FC Southampton: Durch das 3:0 bei Crystal Palace verdrängte Southampton (32) West Ham United.

Der FC Arsenal mit seinen deutschen Weltmeistern beschloss am Abend (18.30 Uhr) gegen die Queens Park Rangers den traditionellen Weihnachts-Spieltag. Per Mertesacker stand auf dem Spielberichtsbogen in der Anfangsformation geführt, Lukas Podolski nahm wie gewohnt auf der Ersatzbank Platz. Mesut Özil fehlt weiterhin nach seiner Knieverletzung.