Chelsea siegt in Liverpool - Southampton bleibt dran

Der FC Chelsea dominiert die englische Premier League nach wie vor. Der Spitzenreiter der Premier League gewann beim FC Liverpool 2:1 (1:1). Die Tabelle führen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Fußball-Profis aus West-London mit 29 Zählern an.

Das Überraschungsteam des FC Southampton bleibt den Blues allerdings auf den Fersen. Der Tabellenzweite besiegte Aufsteiger Leicester City 2:0 (0:0) und weist nun 25 Zähler auf. Shane Long stellte den Erfolg der Saints mit einem Doppelschlag sicher (75./80. Minute).

Auch Rekordmeister Manchester United feierte den vierten Saisonsieg. Die Red Devils kamen zu einem 1:0 (0:0) gegen Crystal Palace. Der eingewechselte Juan Mata erzielte den entscheidenden Treffer für die Mannschaft von Louis van Gaal in der 67. Spielminute. In der Tabelle kletterte United am elften Spieltag zunächst auf den sechsten Rang.

Den ersten Saisonsieg feierte der FC Burnley. Ashley Barnes traf in der 50. Minute zum 1:0 (0:0) gegen Hull City. Dennoch bleibt der Aufsteiger Tabellenletzter.

An der Anfield Road hatte der deutsche U21-Nationalspieler Emre Can die Reds mit seinem ersten Premier-League-Treffer in der neunten Spielminute in Führung gebracht. Fünf Minuten später gelang Chelseas Innenverteidiger Gary Cahill (14.) der Ausgleichstreffer per Abstauber. Schiedsrichter Anthony Taylor benötigte die in dieser Spielzeit eingeführte Torlinientechnik: So konnte er entscheiden, dass der Ball tatsächlich die Linie überquert hatte. Den Siegtreffer steuerte Diego Costa (67.) mit seinem zehnten Liga-Tor bei.

Weltmeister Andre Schürrle gehörte zwei Tage nach seinem 24. Geburtstag nicht zum Kader der Blues. Coach Jose Mourinho hatte sich zuletzt unzufrieden mit den Leistungen des Angreifers gezeigt. Der ehemalige Leverkusener hat in dieser Saison noch kein Liga-Spiel über 90 Minuten bestritten.