Chemiewaffen-Inspekteure fahren in bombardierte Gebiete

UN-Chemiewaffen-Experten sind von Damaskus aus aufgebrochen, um die angeblich mit Giftgas bombardierten Gebiete in Augenschein zu nehmen. Das berichtet ein Augenzeuge. Regimegegner hatten zuvor von Angriffen der Regierungstruppen auf Dörfer in dem Gebiet berichtet. Die USA bereiten sich auf ein militärisches Eingreifen vor, offiziell ist noch nichts entschieden. Frankreich rechnet schon bald mit einer Einigung über mögliche Aktionen gegen Syrien. Großbritannien hält ein militärisches Eingreifen auch ohne einstimmiges Votum des Weltsicherheitsrates für legitim.