China sieht «radikale» Kräfte in Hongkong am Werk

Chinas Regierung hat die anhaltenden Proteste für mehr Demokratie in Hongkong als «illegale Aktivitäten» verurteilt. Eine Sprecherin des Außenministeriums warnte andere Länder vor einer «Einmischung in interne Angelegenheiten», indem sie die Demonstranten in Chinas Sonderverwaltungsregion unterstützen.

Es dürften keine «falschen Botschaften» gesendet werden, sagte die Sprecherin vor der Presse. «Die Zentralregierung lehnt entschieden illegale Aktivitäten in Hongkong ab, die die Rechtsstaatlichkeit und den gesellschaftlichen Frieden verletzen.»

Die englischsprachige Zeitung «Global Times», die vom kommunistischen Parteiorgan «Volkszeitung» herausgegeben wird, sah «radikale Oppositionskräfte» am Werk. Die Aktivisten gefährdeten das Bild von Hongkong als Wirtschaftsmetropole in der Welt, hieß es.