China-Sorgen und maue Geschäfte drücken Dax ins Minus

Sorgen um Chinas Wirtschaft und enttäuschende Geschäfte deutscher Konzerne haben den Dax weiter ins Minus befördert. Der deutsche Leitindex fiel um 0,94 Prozent auf 9938,73 Punkte. Bereits am Dienstag war der Dax nach sieben Plustagen in Folge in die Verlustzone gerutscht.

Das Fundament des Marktes sei aktuell fragil, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Halaba. Auch Marktanalyst Andreas Paciorek vom Handelshaus CMC Markets äußerte sich skeptisch: Gelinge es dem Dax nicht, die Marke von 10 000 Punkten schnell wieder zurückzuerobern, könne man die jüngste Erholung wohl als beendet betrachten.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte büßte in dieser Gemengelage am Mittwoch 0,78 Prozent auf 19 574,60 Punkte ein. Für den TecDax ging es um besonders deutliche 1,76 Prozent auf 1696,48 Punkte nach unten - hier belasteten Kurseinbrüche bei dem Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk sowie bei dem Software-Hersteller Software AG. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,71 Prozent.