China steckt bekannten Bürgerrechtsanwalt sieben Jahre ins Gefängnis

In der Verfolgungswelle gegen kritische Stimmen in China ist erstmals ein prominenter chinesischer Bürgerrechtsanwalt verurteilt worden. Ein Gericht in der nordchinesischen Stadt Tianjin verhängte eine siebenjährige Haftstrafe gegen Zhou Shifeng, den Chef der Pekinger Kanzlei Fengrui. Er wurde der «Untergrabung der Staatsgewalt» für schuldig befunden. Laut der Nachrichtenagentur Xinhua bekannte sich der 52-Jährige für schuldig. In China hilft Kooperation mit der Anklage, um ein höheres Strafmaß zu vermeiden.