Chinas Polizei nimmt 15 000 Menschen wegen «Internetverbrechen» fest

Chinesische Behörden haben landesweit 15 000 Menschen festgenommen, die angeblich in Verbindung mit Onlinekriminalität stehen. Das teilte das Ministerium für öffentliche Sicherheit mit. Demnach habe die Polizei 7400 Fälle von Internetkriminalität untersucht und werde auch weiterhin daran arbeiten, «kriminelle Onlinebanden» zu zerschlagen. Es seien unter anderem Websites mit «illegalen und gefährlichen Informationen» sowie Werbung für Onlineglücksspiel und Pornografie aus dem Verkehr gezogen worden.