Chodorkowski fordert bei Berufungsverhandlung seine Freilassung

Mit einer emotionalen Rede hat der inhaftierte Kremlkritiker Michail Chodorkowski das Oberste Gericht Russlands aufgefordert, ihn nach fast zehn Jahren Lagerhaft freizulassen. Seine Verurteilung in einem zweiten Prozess Ende 2010 wegen Geldwäsche und Unterschlagung sei konstruiert gewesen. Chodorkowski war der Berufungsverhandlung in Moskau per Video aus dem Straflager zugeschaltet. Die Anklage sieht aber keinen Grund für eine frühere Freilassung. Der Kremlkritiker soll im Oktober 2014 freikommen.