Christie's hält erste Auktion in Indien

Christie's hat bei seiner ersten großen Auktion in Indien einen Gesamterlös von 9,9 Millionen Pfund (11,8 Millionen Euro) erzielt.

Christie's hält erste Auktion in Indien
Divyakant Solanki Christie's hält erste Auktion in Indien

Bei der Versteigerung von 83 Werken moderner indischer Kunst war auch ein Gemälde von VS Gaitonde, Indiens berühmtestem Künstler der abstrakten Malerei. Das 1949 entstandene Bild - ohne Titel - erreichte auf der Auktion in Mumbai einen Rekordpreis von fast 2,3 Millionen Pfund.

Auf der Versteigerung im Taj Mahal Palace Hotel wurden auch Werke von sechs indischen Künstlern angeboten, deren Arbeiten als «nationale Kunstgüter» eingestuft wurden und das Land nicht verlassen dürfen. Darunter waren Werke von Rabindranath Tagore, Nandalal Bose und Amrita Shergil.

«Diese Auktion markiert einen Meilenstein in unserer Geschichte», sagte Christies'-Chef Steven Murphy laut Mitteilung. Das Auktionshaus reagiere damit auf die große Dynamik auf dem indischen Markt und die wachsende Beliebtheit indischer Kunst weltweit.