Christoph Harting holt Diskus-Gold - Reitz siegt bei den Schützen

Diskuswerfer Christoph Harting hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für die erste Gold-Medaille der deutschen Leichathleten gesorgt.

Christoph Harting holt Diskus-Gold und tritt damit in die Fußstapfen seines Bruders Robert.
Michael Kappeler Christoph Harting holt Diskus-Gold und tritt damit in die Fußstapfen seines Bruders Robert.

Der Berliner Christoph Harting sicherte sich im letzten Durchgang mit der persönlichen Bestleistung von 68,37 Metern Gold - vier Jahre nach dem London-Sieg seines Bruders Robert. Ebenfalls im letzten Versuch holte Jasinski Bronze. Sein Diskus segelte auf 67,05 Meter. Zwischen dem deutschen Duo landete der lange in Führung liegende Malachowski, der mit 67,55 Metern den zweiten Platz belegte.

Für Christoph Hartings Bruder Robert war der Traum von der Titelverteidigung am Vortag geplatzt. Ein Hexenschuss zwang den dreimaligen Weltmeister in die Knie. In der Qualifikation schaffte er es nicht unter die besten zwölf Athleten.

Am frühen Abend gewann der Deutsche Christian Reitz mit der Schnellfeuerpistole. Der Regensburger holte am Samstag bereits das dritte Gold für das Team der deutschen Sportschützen in Rio de Janeiro.