CIA geht von 20 000 ausländischen IS-Kämpfern aus

Rund 20 000 Kämpfer aus 90 Ländern haben sich nach Einschätzung des US-Geheimdienstes CIA mittlerweile dem IS angeschlossen. Mehrere Tausend seien aus westlichen Ländern in den Irak und nach Syrien gekommen, sagte CIA-Direktor John Brennan. Er warnte gleichzeitig vor einem langen Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Der IS sei gut bewaffnet und gut finanziert, so Brennan. Und seine Kämpfer seien diszipiniert, engagiert und von Gefechten abgehärtet.