Clintons E-Mails sollen in einigen Monaten veröffentlicht werden

Das State Department will die rund 55 000 Seiten mit offiziellen E-Mails der früheren US-Außenministerin Hillary Clinton überprüfen und in einigen Monaten öffentlich machen. Die Mails sollen auf einer Regierungswebsite zugänglich gemacht werden, sagte Außenamtssprecherin Jen Psaki heute. Sofern die nationale Sicherheit der USA, Clintons Privatsphäre oder Handelsgeheimnisse betroffen sind, sollen Passagen aber geschwärzt werden. Hintergrund sind Vorwürfe, dass Clinton eine private E-Mail-Adresse für dienstliche Korrespondenzen nutzte.