Commerzbank verdient zum Jahresauftakt weniger

Die Unruhe an den Kapitalmärkten und die Folgen der Niedrigzinsen haben die Commerzbank im ersten Quartal deutlich gebremst. Der Überschuss halbierte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 163 Millionen Euro, wie das Institut in Frankfurt mitteilte.

Commerzbank verdient zum Jahresauftakt weniger
Frank Rumpenhorst Commerzbank verdient zum Jahresauftakt weniger

Der operative Gewinn sackte um 60 Prozent auf 273 Millionen Euro ab. Vor allem im Investmentbanking gab es Einbrüche. Schwächer lief es auch im Geschäft mit dem Mittelstand. Dagegen verbuchte das Privatkundengeschäft erneut einen Gewinnzuwachs, wenn auch vor allem dank eines Sondereffekts.

Die Commerzbank wiederholte Aussagen vom April, wonach es nach dem schwachen Jahresauftakt nun deutlich schwerer werden dürfte, wie im Vorjahr am Ende einen Milliardengewinn zu erzielen. Ursprünglich hatte sich das Institut leichte Gewinnzuwächse zugetraut.