Conan O'Brien dreht Talkshow auf Kuba

Die Annäherung der USA und Kuba hat auch den US-Talkmoderator Conan O'Brien angelockt: Der 51-Jährige sei am Wochenende in den sozialistischen Karibikstaat gereist, um dort eine Folge seiner Sendung aufzuzeichnen, berichteten mehrere US-Medien.

Conan O'Brien dreht Talkshow auf Kuba
Pete Marovich Conan O'Brien dreht Talkshow auf Kuba

Das Team habe in der Hauptstadt Havanna gedreht. Man wolle somit das Alltagsleben der Kubaner zeigen, zitierten die Medien den TV-Sender TBS. Es sei seit 1962 das erste Mal, dass eine US-amerikanischer Late-Night-Moderator aus Kuba sende. Die Folge soll am 4. März in den USA ausgestrahlt werden.

Der sozialistische Karibikstaat und die Vereinigten Staaten hatten Mitte Dezember 2014 überraschend die Normalisierung ihre Beziehungen nach mehr als 50 Jahren diplomatischer Eiszeit angekündigt. Die Verhandlungen dazu laufen derzeit. In beiden Hauptstädten sollen wieder Botschaften eröffnet werden, die USA hoben zusätzlich einige Beschränkungen beim Handel und bei Finanzgeschäften teilweise auf.