Copacabana leuchtet golden für Ludwig/Walkenhorst

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind die Sandköniginnen der Copacabana. Die Hamburgerinnen demontierten im Finale des Beachvolleyball-Turniers den Gastgeber und holten den Olympiasieg. Auch andere Teams können sich über Medaillen freuen.

Copacabana leuchtet golden für Ludwig/Walkenhorst
Soeren Stache Copacabana leuchtet golden für Ludwig/Walkenhorst

Vier Jahre nach dem Männer-Triumph von Julius Brink und Jonas Reckermann in London präsentierten sich Ludwig/Walkenhorst an Brasiliens berühmtesten Strand als dominierendes Team und gewannen als erstes deutsches Frauenteam Olympia-Gold. In zwei Sätzen holten sie gegen die brasilianischen Weltmeisterinnen Agatha und Barbara (21:18, 21:14) den Sieg.

- Fußball: Die deutschen Fußballer besiegen Nigeria mit 2:0 und treffen nun im Traumfinale auf Gastgeber Brasilien, der gegen Honduras locker 6:0 gewann. Zum großen Showdown kommt es Samstag im Maracana. Die deutschen Tore erzielten Lukas Klostermann und Nils Petersen.

- Handball: Die deutsche Mannschaft schaffte den Einzug ins Halbfinale. Der Europameister setzte sich gegen den WM-Zweiten Katar klar 34:22 durch. Gegner in der Vorschlussrunde am Freitag ist Olympiasieger und Weltmeister Frankreich. 

- Hockey: Die deutschen Damen haben das Finale im Hockey verfehlt. Gegen Topfavorit Niederlande verlor die Auswahl 3:4 im Penaltyschießen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.

- Leichtathletik: Die Europameisterschafts-Dritte Malaika Mihambo hat die dritte deutsche Medaille in der Leichtathletik verpasst. 6,95 Meter reichten nur zu Platz vier im Weitsprung. Es siegte die Amerikanerin Tianna Bartoletta (7,17). Über 110 Meter Hürden kam Cindy Roleder aus Leipzig in 12,74 Sekunden auf Platz fünf. Vorne gab es einen amerikanischen Dreifach-Erfolg durch Brianna Rollins vor Nia Ali (12,59) und Kristi Castlin (12,61). Über 200 Meter triumphierte die Jamaikanerin Elaine Thompson in 21,78 Sekunden vor Weltmeisterin Dafne Schippers aus den Niederlanden (21,88) und der US-Amerikanerin Tori Bowie (22,15).

- Basketball: Die hochfavorisierten US-Basketballer haben souverän das Halbfinale erreicht. Das Team um NBA-Superstar Kevin Durant bezwang Argentinien mit 105:78 und trifft nun am Freitag auf Europameister Spanien.

Die deutsche Ausbeute des zwölften Rio-Tages: Timo Boll führt die deutsche Tischtennis-Mannschaft trotz einer Nackenverletzung beim 3:1 gegen Südkorea zu Bronze. Altmeister Ludger Beerbaum bringt die Springreiter mit einem fehlerlosen Ritt ins Stechen um Platz drei, dort ist die Equipe dann besser als Kanada und gewinnt ebenfalls Bronze.

Dieser Moment wird in Erinnerung bleiben: Wegen des Verdachts auf Verwicklung in einen Olympia-Ticket-Skandal wird das irische IOC-Mitglied Patrick Hickey in Rio de Janeiro festgenommen. Der 71 Jahre alte Hickey wird am Morgen in einem Hotel nahe des Olympia-Parks in Rios Stadtteil Barra im Bademantel von der Polizei aufgegriffen, dann aber wegen seines Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus gebracht.

Und sonst noch? Ganz entspannt lief Superstar Usain Bolt im 200-Meter-Halbfinale und nahm sich wieder einmal Zeit für ein paar Faxen auf der Zielgeraden. In 19,78 Sekunden war der der siebenmalige Olympiasieger trotzdem der Schnellste. Rivale Justin Gatlin versuchte, Kräfte zu sparen, und schied plötzlich ganz aus.