«Costa Concordia» soll aufgerichtet werden

Mit aufwendiger Technik soll heute das Wrack der «Costa Concordia» wiederaufgerichtet werden. Das Kreuzfahrtschiff war im Januar 2012 vor der italienischen Insel Giglio verunglückt. Damals starben 32 Menschen, darunter auch Deutsche. Das Schiff soll mit Stahlseilen auf schwimmende Plattformen gezogen werden. Die Aktion gilt als die komplizierteste Phase der Bergung. Sie kann bis zu zwölf Stunden dauern. Im Frühjahr will das Bergungsteam die «Costa Concordia» dann wegschleppen.