«Costa Concordia» wird aufgerichtet

Vor der italienischen Insel Giglio hat die Bergung des havarierten Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» begonnen. Das vor gut 20 Monaten gekenterte Schiff soll innerhalb von zehn bis zwölf Stunden in einem technischen Kraftakt aufgerichtet werden.

«Costa Concordia» wird aufgerichtet
Claudio Giovannini «Costa Concordia» wird aufgerichtet

Schlechtes Wetter hatte den Bergungsbeginn am Montag zunächst verzögert. Nach mehreren Stunden soll bereits sichtbar werden, dass das Schiff mit einem hydraulischen System in die aufrechte Position kommt.

In dieser kompliziertesten Phase der einzigartigen Bergungsaktion wollen Experten den Kreuzfahrtkoloss mit Stahlseilen und aufwendiger Technik im Schneckentempo zurück in seine aufrechte Lage ziehen. Die «Costa Concordia» war im Januar 2012 von der Insel auf einen Felsen gefahren und gekentert, 32 Menschen starben bei dem Unglück.