«Costa»-Kapitän verurteilt - aber kein Ende der Justizsaga

Auch nach dem Urteil gegen den Kapitän der «Costa Concordia» ist kein Ende des Justizmarathons in Sicht. Francesco Schettino wurde am Abend in erster Instanz unter anderem wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt. Seine Anwälte kündigten jedoch Berufung an. Der Kapitän ist weiter auf freiem Fuß. Bis das Verfahren durch die nächsten Instanzen gegangen ist, könnten Jahre vergehen. «Ich werde weiterkämpfen um zu beweisen, dass ich die Costa Concordia nicht verlassen habe», erklärte Schettino in einer ersten Stellungnahme.