Costa Rica leitet Ermittlungen zu «Panama Papers» ein

Nach den Enthüllungen über Briefkastenfirmen hat Costa Rica Ermittlungen gegen in den «Panama Papers» erwähnte Personen, Unternehmen und Kanzleien eingeleitet. Es werde geprüft, ob Steuerhinterziehung oder Betrug begangen wurde, teilte das Finanzministerium mit. Nach einem Datenleck hatten am Sonntag Zeitungen auf der ganzen Welt gleichzeitig über zehntausende Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen. Die Unternehmen wurden zum Teil von der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca gegründet.