CSU bleibt voll auf Konfrontationskurs zu Merkel

Die CSU bleibt im Streit über eine Obergrenze für neue Flüchtlinge voll auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel. «Wir werden diese Begrenzung weiterhin massiv einfordern – politisch, und möglicherweise auch rechtlich», sagte Parteichef Horst Seehofer zum Abschluss der Klausur der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth. Er bekräftigte die Drohung mit einer Verfassungsklage Bayerns gegen die Bundesregierung, an der die CSU selbst beteiligt ist, und sprach von weiteren «Konsequenzen». Konkreter wurde er aber nicht. Einen Bruch der Berliner Koalition schloss er erneut aus.