CSU hat beim Mindestlohn noch Gesprächsbedarf

Die CSU-Landesgruppenchefin im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, erwartet Konflikte mit der SPD bei der Umsetzung des Koalitionsvertrages in punkto Mindestlohn und Energiewende. Gefährden werde das die neue große Koalition aber nicht, sagte sie der dpa. Sie vertraue auf das, was man in den Koalitionsverhandlungen auch an guter Atmosphäre festgestellt habe. Da besteht ein Grundvertrauen. Sie habe derzeit keine Ansatzpunkte dafür, dass die SPD vorzeitig aus der Koalition ausscheiden wolle. Arbeitsplätze dürften nicht verloren gehen, sagte Hasselfeldt zum Mindestlohn.