CSU verpasst Seehofer Denkzettel - bisher schlechtestes Wahlergebnis

Chef Horst Seehofer hat inmitten seines Streits mit Kanzlerin Angela Merkel über die Flüchtlingspolitik einen Denkzettel von seiner Partei verpasst bekommen. Bei seiner Wiederwahl auf dem Parteitag in München musste er mit 87,2 Prozent sein bislang schlechtestes Ergebnis hinnehmen. CSU-Vorstandsmitglieder nannten für den Dämpfer eine Reihe von Gründen: etwa die Art und Weise, wie Seehofer am Vorabend mit Merkel umgegangen war. Seehofer hatte der CDU-Chefin nach deren Gastrede auf offener Bühne und sehr ausführlich widersprochen - und sie damit schlecht aussehen lassen.