CSU-Vize Schmidt: Obergrenze für Flüchtlinge überflüssig geworden

Die CSU und die Landesregierung in Bayern müssen aus Sicht von Parteivize Christian Schmidt nicht mehr auf einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen bestehen. Eine Obergrenze für die Einwanderung von Flüchtlingen sei durch die geringen Migrationszahlen unnötig geworden. Das sagte er der «Rheinischen Post». CSU-Chef Horst Seehofer hatte bis ins Frühjahr hinein massiv eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen verlangt und damit für erheblichen Ärger bei der Schwesterpartei CDU gesorgt. CDU-Chefin Angela Merkel lehnt Obergrenzen strikt ab.