Hilfsschiff pumpt Wasser in havarierten Nordsee-Frachter

Zwei Tage nach der Havarie eines Düngemittel-Frachters auf der Nordsee haben die Löscharbeiten begonnen. Auch die Explosionsgefahr gilt als gebannt. Vier Angehörigen einer Brandbekämpfungseinheit gelang es am Abend, auf die «Purple Beach» überzusetzen. Sie verlegten nahe dem rauchenden Laderaum drei Schläuche, durch die jetzt vom Hilfsschiff «Neuwerk» Seewasser in den Frachter gepumpt wird. Die «Purple Beach» war am Montagabend etwa 30 Kilometer westlich von Helgoland in Seenot geraten.