Damaskus verspricht UN-Inspekteuren Zugang zu bombardierten Dörfern

Die syrische Regierung will UN-Chemiewaffeninspekteuren Zugang zu den Dörfern gewähren, die am vergangenen Mittwoch mit Giftgas bombardiert worden sein sollen. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldet, man habe eine entsprechende Einigung mit den Vereinten Nationen erzielt. Wann die Untersuchung in dem Bezirk östlich von Damaskus beginnen soll, wurde nicht gesagt. Die Sicherheitslage in dem umkämpften Gebiet gilt als sehr schlecht. Die Opposition hatte gestern erklärt, sie könne im Rebellengebiet die Sicherheit der UN-Experten gewährleisten.