Große Sorge um Welterbe im syrischen Palmyra nach IS-Vormarsch

Der Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien hat weltweit große Sorge um das Unesco-Weltkulturerbe in der historischen Wüstenstadt Palmyra ausgelöst. Eine Zerstörung der archäologischen Stätten Palmyras wäre nach Einschätzung von Unesco-Chefin Irina Bokowa ein «enormer Verlust für die Menschheit». Die Extremisten kontrollieren nach den Geländegewinnen in Zentralsyrien jetzt mehr als 50 Prozent der Landesfläche. Die IS-Terrormiliz hatte Palmyra gestern vollständig unter ihre Kontrolle gebracht.