IS kontrolliert in Syrien Teile der historischen Oasenstadt Palmyra

Die Terrormiliz Islamischer Staat ist nach heftigen Kämpfen mit syrischen Regierungstruppen in Teile der historischen Oasenstadt Palmyra eingerückt. Die Extremisten kontrollierten ein Drittel der Stadt, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Unklar war zunächst, ob sich unter den Gebieten auch das Unesco-Weltkulturerbe befindet. Den Angaben zufolge wurden bei den erbitterten Gefechten zahlreiche Kämpfer auf beiden Seiten getötet. Durch den IS-Vormarsch werden auch die gut erhaltenen Ruinen aus den ersten Jahrhunderten nach Christus bedroht.