Wieder heftige Gefechte um historische Oasenstadt Palmyra

Die heftigen Kämpfe zwischen Regimetruppen und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) um die historische Oasenstadt Palmyra in Zentralsyrien gehen weiter.

Wieder heftige Gefechte um historische Oasenstadt Palmyra
Sana / Handout Wieder heftige Gefechte um historische Oasenstadt Palmyra

Bei einem Angriff der Sunnitenmiliz mit Mörsergranaten seien mindestens fünf Zivilisten gestorben, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Auf beiden Seiten kamen demnach Kämpfer ums Leben.

Syriens Luftwaffe habe mindestens 14 Angriffe auf IS-Stellungen geflogen, hieß es weiter. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, die Armee und verbündete Kräfte hätten einen IS-Angriff abgewehrt und dem Gegner große Verluste zugefügt.

Den syrischen Truppen war es am Wochenende nach tagelangen erbitterten Kämpfen gelungen, die Extremisten aus Palmyra zurückzudrängen. Die Stadt in Mittelsyrien gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Sie gilt als einer der bedeutendsten Komplexe antiker Bauten im Nahen Osten. Im Nordirak hatten IS-Anhänger im Frühjahr schon einmalige Kulturstätten zerstört, darunter die Ruinen der Jahrtausende alten Stadt Nimrud und die Grabungsstätte Ninive.