«Philae» hat sich erneut gemeldet

Der kleine Landeroboter «Philae» hat sich in der Nacht zu Montag ein zweites Mal vom fernen Kometen «Tschuri» gemeldet. Gegen 23.30 Uhr habe es drei kurze Kontakte von jeweils zehn Sekunden gegeben, sagte Paolo Ferri, Bereichsleiter des Esa-Satellitenbetriebs, in Darmstadt.

«Philae» hat sich erneut gemeldet
«Philae» hat sich erneut gemeldet

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werte aus, ob «Philae» in dieser Zeit weitere Datenpakete über die Muttersonde «Rosetta» zur Erde geschickt habe.

Nach sieben Monaten Funkstille hatte sich «Philae» am Samstag aus 300 Millionen Kilometern Entfernung zum ersten Mal vom Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» gemeldet. Weltweit hatten sich Forscher und Raumfahrt-Fans über die überraschende Nachricht gefreut.

«Philae» war im November nach zehnjähriger Reise auf dem Kometen gelandet - allerdings ungeplant im Schatten. Er hatte noch einige Daten gesendet und war dann wegen Strommangels in eine Art Winterschlaf gefallen. Da «Tschuri» auf die Sonne zufliegt, erreichte in den vergangenen Wochen immer mehr ihrer Energie den Kometen - und hatte die Forscher auf ein Aufwachen «Philaes» hoffen lassen. Seit März hatte es Kontaktversuche gegeben.